Universitätsaugenklinik Salzburg
Universitätsaugenklink Salzburg Strabismus (Schielen)


Beim Schielen wird ein betrachtetes Objekt nur mit einem Auge fixiert, die Sehachse des anderen Auges weicht vom Objekt ab.

Es gibt verschiedene Schielformen:

  • Eingeteilt nach der Richtung des Schielens:
    • Innenschielen
    • Außenschielen
    • Höhenschielen
  • Eingeteilt nach dem Auftreten des Schielens:
    • ständig
    • zeitweise
  • Verstecktes Schielen ist nur bei Abdecken eines Auges sichtbar.
  • Schielen mit normaler Augenbeweglichkeit oder mit Augenmuskellähmung
  • Angeborenes oder erworbenes Schielen

Beschwerden bei Schielen: Doppelbilder, Kopfschiefhaltung, Augenkneifen, besonders bei verstecktem Schielen auch Kopfschmerzen und verschwommen Sehen.

Schielen kann schon im Säuglings- und Kleinkindalter auftreten. Um störende Doppelbilder zu vermeiden wird ein Auge zugekniffen. Das kindliche Gehirn kann meist bald das Doppelbild ausschalten, es stört dann nicht mehr, aber das nicht fixierende Auge kann dadurch schwachsichtig werden. Es sollte daher bei jedem Kind bei Verdacht auf Schielen eine Augenuntersuchung durchgeführt werden. Auch die Vorsorgeuntersuchungen mit einem und mit zwei Jahren sind zum frühzeitigen Erkennen eines Schielens wichtig. Je früher die Behandlung der Schwachsichtigkeit (Amblyopie) mit Brille und Abdecktherapie beginnt, umso besser kann eine bleibende Schwachsichtigkeit verhindert werden. Schielen bei Kindern kann auch Ausdruck einer Augenerkrankung sein, wie zum Beispiel angeborene Augenlinsentrübung oder erworbene Erkrankungen im Bereich der Netzhaut und des Sehnervs. Auch diese Erkrankungen sollten sobald als möglich erkannt und behandelt werden.

Wenn bei Erwachsenen plötzlich Schielen auftritt bestehen häufig Doppelbilder. Ursache kann ein Entgleisen eines angeborenen versteckten Schielens sein. Aber auch eine Augenmuskellähmung nach Kopfverletzungen oder durch Erkrankungen des Gehirns wir Schlaganfall, Entzündung oder Tumor kann Schielen auslösen.

Behandlung des Schielens: Je nach Ursache des Schielens und Alter des Patienten können Brillen oder eine Augenmuskeloperation die Beschwerden bessern oder beseitigen. In vielen Fällen kann durch die Behandlung ein beschwerdefreies beidäugiges Sehen erlangt werden.

universitätsaugenklinik salzburg